Arbeiten im Vereinigten Königreich

Leben und arbeiten im Vereinigten Königreich

Viele verwechseln Großbritannien mit dem Vereinigten Königreich, diese sind in Wahrheit jedoch nicht ein und dasselbe, denn anders wie bei Großbritannien, gehört zum Vereinigten Königreich auch Nordirland. Das UK besteht nämlich aus den Ländern England, Schottland, Wales und wie gesagt, Nordirland.

Auf der unregelmäßig geformte Insel, verbirgt sich eine vielfältige und von einer wilden Schönheit geprägten Landschaft. Denn dort findet man alles, von glitzernden Seen, majestätischen Berglandschaften, aber auch flache und weite Panoramas aus grünen Ebenen sowie unendlich erscheinenden Sanddünen, bis hinzu den raueren Landschaften zwischen denen imposante Burgen thronen oder Denkmäler, wie zum Beispiel der Steinkreis Stonehenge, der sogar noch vor den Pyramiden erbaut worden ist und weitere historische Wunder. Gerade die Küsten sind auf der ganzen Welt bekannt, dank ihrer goldenen Strände und den atemberaubenden kreidefarbenen Klippen. Aber auch die Städte haben eigenes zu bieten mit ihren urigen Kneipen oder den trendigen Hipsterszenen.

Es ist halt eben kein gewöhnlicher Ort, das beweisen auch immer wieder jährlich, interessante sportliche Events. Denn neben den normalen Sportarten, wie Fußball, Cricket oder Rugby, gibt es dort auch das traditionelle Baumstammwerfen in Schottland oder die Cheese rolling Competition, dabei müssen die Teilnehmer einen 4 Kilo schweren Double Gloucester Käseblock, einen steilen Hügel runterjagen.

Das Essen dort wird jedoch nicht nur Berge heruntergerollt, sondern auch verspeist. Die traditionellen Gerichte gelten nicht ohne Grund als “Comfort food”, denn diese sind außerordentlich lecker und herzerwärmend. Man denkt wahrscheinlich zuerst an das typische Fish and Chips, einem Sonntags-Braten, einer Kidney Pie oder das in Wales beliebte Rarebit, dabei handelt es sich um ein getoastetes Brot belegt mit einer Sauce aus geschmolzenem Käse. Aber die Bewohner wählten tatsächlich sogar einmal das Reisgericht Chicken Tikka Masala zum Nationalgericht.

Da der Staat aus verschiedenen Ländern besteht, findet man dort natürlich auch unterschiedliche Eigenschaften. Zu diesen gehört auch die Stiff upper Lip. Unter diesem Ausdruck versteht man das Merkmal sich, selbst unter schwierigen Umständen, nicht beeindrucken zu lassen und keinen Emotionen zu zeigen.

Du musst du dich dort nicht nur an den Linksverkehr und die heilige Teatime gewöhnen sondern auch an den makabren Humor und der übertriebenen Höflichkeit, für die die Engländer bekannt sind. Die Schotten sind andererseits  besonders für Ihre Gastfreundlichkeit und Herzlichkeit bekannt und man sagt, dass die Iren, außerordentlich offen sowie freundlich sind. Während Letztere ihren Saint Patrick's Day haben, sind die Waliser Feuer und Flamme am Saint David’s Day.

Aber nicht nur das Leben an sich ist dort verlockend sondern auch das Arbeiten. Denn im Durchschnitt verdient man 2 760€ brutto im Monat und auch wenn man als Angestellte maximal bis zu 48 Stunden in der Woche arbeiten darf, ist eher eine 37.5 Stunden-Woche üblich.

Und falls es zum Brexit kommt, werden die zwei einzigen wirklichen Hürden, zum einen, dass man auch als EU-Bürger ein Visum und eine Arbeitsgenehmigung brauchen würde und zweitens würden die Banken, nicht mehr international operieren.

Na, überzeugt? Wenn du das UK für dein nächstes Abenteuer gewählt hast, musst du, solang der Brexit noch nicht stattgefunden hat, als Bürger der EEA keine Arbeitsgenehmigung beantragen. Du musst dich aber in den Worker Registration Scheme registrieren, sobald du länger als 1 Monat dort arbeiten wirst.

Was die Steuer angeht, gilt dort das sogenannte “Pay as you earn”-Prinzip, was bedeutet, dass die Einkommensteuer von Beginn an einbehalten wird. Die Steuer an sich wird erst ab den Steuerfreibetrag von 11 500GBP fällig. Es gibt insgesamt 3 Einkommensteuersätze:

  • 20 % (bei einem Jahreseinkommen zwischen 11.500 und 45.000 GBP)
  • 40 % (bei einem Jahreseinkommen zwischen 45.000 und 150.000 GBP)
  • Und 45 % (bei einem Jahreseinkommen über 150.000 GBP)

 

Unterkünfte im Vereinigten Königreich

Wenn man an einen neuen Ort zieht, ist es manchmal eine gute Idee fürs Erste, zum Beispiel bei Airbnb, etwas zu mieten. Auf diese Weise, hat man genug Zeit die Gegend zu erkunden und ein Viertel das einem gefällt, zu finden.

Lass dich aber nicht von den Stadtnamen in Wales verschrecken. Die sind dort nämlich etwas außergewöhnlich, wie zum Beispiel, Llanfairpwllgwyngyll-gogerychwyrndrobwlllllandysiliogogogoch. Nirgendwo anders findet man eine Stadt mit einem längeren Namen!

Viele haben im Vereinigten Königreich, den Eindruck, dass die “kleine Inseln” bereits überfüllt ist. Aus diesem Grund, sind die Mietkosten, in den letzten Jahren, auch gestiegen und das vor allem in London. Im Durchschnitt, wirst jedoch, für eine Ein-Zimmer-Wohnung, im Monat, um die 750€.

Auf folgenden Seiten wirst du vielleicht schon, mit etwas Glück, dein neues Zuhause finden:

 

Highlights im Vereinigten Königreich

Man sollte auf jeden Fall, mindestens einen kleinen Tagestrip nach London unternehmen, schließlich hat die Stadt allerhand zu bieten! Geschichtsfreunde können sich dort an dem spektakulären Tower of London, erfreuen und die Kronjuwelen bewundern. Big Ben, das Parlamentsgebäude sind altbekannte beliebte Sehenswürdigkeiten, sowie der Buckingham Palace, doch die Hauptstadt hat ebenfalls Gebäude mit einer beeindruckenden, modernen Architektur zu bieten. The Sharp, gehört zu diesen Gebäuden und ist momentan das höchste in ganz Europa, mit seinen 350 Metern.

Und was macht Schottland aus? Verlassene Burgen, abgelegene Moore, einzigartige und wilde Landschaften, Dudelsäcke und die berüchtigten Schottenröcke natürlich, sowie die vielen mystischen Legenden, wie die über das Loch Ness Monster.  Doch auch die Hauptstadt Edinburgh, ist nicht ohne Grund, die meist besichtigte Stadt in dem UK. Wahrscheinlich besonders wegen ihrer vielen historischen Gebäuden, wie das majestätische Edinburgh Castle, das hoch oben über der Altstadt thront.

Nordirland, war auch schon sehr beliebt, bevor es zum Drehort für Game of Thrones geworden ist, dank einzigartigen Naturattraktionen, wie das UNESCO-Weltkulturerbe Giant’s Causeway. Dabei handelt es sich um unzählige aneinander liegende Basaltsäulen, ein Gestein, das sich nach einem Vulkanausbruch bildet. Sowie tollen Restaurants, hervorragenden Golf-Möglichkeiten und einer reichen Geschichte und Kultur, die sich alle beide auch durch die typische Irische Musik spürbar sind.

Auch Wales hat jede Menge zu bieten, obwohl dieses viel kleiner, als Schottland oder England ist. Hier wirst du auf unzählige Festungen und Burgen treffen, historische Eisenbahnen, umgeben von umwerfenden Landschaften. Im Süden liegt die Hauptstadt Cardiff, wo besonders das Schloss mit dem selben Namen beliebt ist, das gleiche gilt für die viktorianischen Einkaufspassagen, sowie dem Festsaal mit seinen spektakulären Wandmalereien.

Auch Cardiff Bay, ist einen Besuch wert, dieser gesellige Ort, ist heute geprägt von hervorragenden Restaurants, einem Theater, Galerien und vielen Einkaufsmöglichkeiten.